Champix Nebenwirkungen Geringer Als Gedacht

Champix-nebenwirkungen

Champix – ein beliebtes Medikament das dabei hilft mit dem Rauchen aufzuhören – führt nicht zu Herzproblemen und Depressionen, wie früher gedacht wurde. Das ergibt sich aus Studien von Wissenschaftlern des Maastricht UMC+ und den Universitäten Düsseldorf, Edinburgh und London.

Die Studie war gerichtet auf die Wirkung von Vareniclin, einem wichtigen Bestandteil von Champix. Vareniclin imitiert den Effekt von Nikotin und ist dadurch eines der am häufigsten verwendeten und erfolgreichsten Mittel um mit dem Rauchen aufzuhören. Aber Depressionen und Herzprobleme sollten zu den möglichen Nebenwirkungen gehören. Zu Unrecht, wie sich jetzt herausgestellt hat.

Champix – Sichere Medizin

Die Forscher verglichen die Daten von 150.000 Menschen die Hilfsmittel – Nikotinkaugummi, Nikotinpflaster und Vareniclin – verwendeten um mit dem Rauchen aufzuhören. Ein halbes Jahr lang wurde gemessen welchen Einfluss diese Hilfsmittel hatten auf ihre Gesundheit.

Eine der Sachen die auffiel, war dass Vareniclin nicht zu einer erhöhten Chance auf einen Herzinfarkt oder Depressionen führte als andere Medikamente. „Diese Medizin ist ein sicheres Mittel um Menschen dabei zu helfen aufzuhören zu Rauchen“, sagt Hauptforscher Daniel Kotz.

Wie wirkt Champix (Vareniclin)?

Vareniclin haftet an den Nikotinrezeptoren im Gehirn. Das hat zwei Folgen: einerseits verhindert es dass sich das Nikotin damit verbindet. Wegen dieser Blockade geben die Rezeptoren kein Dopamin mehr ab beim Rauchen einer Zigarette. Rauchen ist deshalb nicht mehr eine angenehme Erfahrung und das Bedürfnis nach Nikotin nimmt ab.

Andererseits wirkt Champix ungefähr genauso wie Nikotin: es stimuliert die Ausschüttung von Dopamin. Hierdurch glauben die Nikotinrezeptoren, und somit das Gehirn, dass sie mit Nikotin versehen werden, wodurch der Raucher ein angenehmes Gefühl bekommt ohne dass er raucht. Der Körper wird hierdurch letztendlich weniger nach Nikotin verlangen.

Champix Nebenwirkungen

Wer mit dem Rauchen aufhört, macht oft die Erfahrung mit Nebenwirkungen und Entzugserscheinungen. Gleiches gilt bei Rauchern die Champix einnehmen.

Die folgenden Nebenwirkungen wurden bei mehr als 1 von 10 Anwendern beobachtet:

  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Abnormale Träume
  • Übelkeit

Bis zu 1 von 10 Personen machen Erfahrung mit den folgenden Nebenwirkungen:

  • Gesteigerter Appetit
  • Geschmacksveränderungen
  • Mundtrockenheit
  • Schläfrigkeit
  • Müdigkeit
  • Schwindelgefühl
  • Erbrechen
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Völlegefühl
  • Magenbeschwerden
  • Verdauungsstörungen
  • BlähungenGelegentlich können auch andere Nebenwirkungen aufgetreten. Bitte lesen Sie die Packungsbeilage für genauere Informationen.

Beachten Sie bitte folgende Hinweise:

Wenn sich eine schwere Depression oder Suizidgedanken einstellen, müssen Sie die Einnahme abbrechen und einen Arzt aufsuchen
wenn Sie unter Gefäß – und Herzerkrankungen leiden, müssen Sie die Behandlung mit Champix mit einem Arzt absprechen
gleiches gilt, falls Sie unter Epilepsie oder Krampfanfällen leiden
bei der Beendigung der Behandlung kann es zu erhöhter Reizbarkeit, Depressionen und einem Verlangen zu rauchen kommen; sprechen Sie in diesem Fall mit Ihrem Arzt, der Ihnen das Vorgehen bei einer allmählichen Beendigung der Behandlung erläutern kann
Champix darf nicht während Schwangerschaft und Stillzeit eingenommen werden. Wenn Sie während der Behandlung an Schwindel und Übelkeit leiden, sollten Sie nicht Auto fahren und das Bedienen von Maschinen unterlassen, bis Sie sich besser fühlen

Gibt es Wechselwirkungen?

Bei gleichzeitiger Einnahme von Insulin, Warfarin und Theophyllin kann eine Dosierungsanpassung notwendig sein. Sie sollten in jedem Fall die gleichzeitige Einnahme von weiteren Medikamenten mit Ihrem Arzt absprechen.

Mehr zu Champix >

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.